Junggesellenabschied in München feiern

Du willst einen Junggesellenabschied in der Landeshauptstadt München feiern? Dann erfährst du hier, wo und wie du einen gelungenen Abend verbringen kannst. 

Junggesellenabschied im Club

Damit der Junggesellenabschied richtig kracht, wollen viele Junggesellenabschieds-Gruppen am Ende des Abends in einem Club feiern gehen. Nicht jeder Türsteher möchte feierwütige JGA-Gruppen im Club haben, obwohl diese durchaus gute Umsätze machen. Insbesondere die etwas schickeren Clubs verzichten auf diesen Publikum, weshalb man den JGA am besten direkt in einem Club plant, der tendenziell offen für Gruppen dieser Art ist. Am Ende soll schließlich jeder rein kommen – auch mit peinlichen JGA Shirts und Kostümen. Frauengruppen werden es i.d.R. leichter haben, an den Türstehern vorbei zu kommen als die reinen Herrengruppen. 

Empfehlung: Die PartyMunich.de-Redaktion empfiehlt, die typischen JGA Shirts besser nicht zu tragen, sondern ein Wechselshirt zum Feiern anzuziehen. So kann man das Risiko, vom Türsteher abgewiesen zu werden, deutlich minimieren!

Geeignete JGA Clubs

Ideal für Junggesellenabschieden eignet sich unter anderem der Club Neuraum an der Hackerbrücke. Dieser ist mit 4 Dancefloors einer der größten in ganz München und eignet sich auf für große Gruppen. Doch auch hier sollte man sich beim Einlass benehmen können. Die Türsteher verwehren zu alkoholisierte Personen oft den Einlass. Der Dresscode ist nicht so streng. Mehr Informationen zum Neuraum.

NAGA! Was? Ja, genau, NAGA! In der sogenannten NAGA (kurz für Nachtgalerie) haben es große Gruppen am Einlass oft leichter. Der Club liegt zwar nicht direkt in der Innenstadt, aber mit nur wenig S-Bahn-Stationen (bis Hirschgarten) ist man bereits da. Die Getränkepreise liegen deutlich unter dem Durchschnitt und das dürfte den meisten Junggesellenabschieden gefallen. Hier kann man auf jeden Fall bis in die Morgenstunden einen erinnerungswürdigen JGA feiern! Mehr Informationen zur Nachtgalerie.

In der direkten Innenstadt bzw. auf der Feierbanane sind die meisten Clubs nicht für JGAs geeignet. Doch auch hier finden sich Ausnahmen. Zum Beispiel der Sweet Club ist in Sachen Türpolitik etwas leichter, jedoch sollte man eine Tischreservierung für die Anzahl der Personen anfragen. Mehr Informationen zum Sweet Club.

Direkt um die Ecke vom Sweet befindet sich die legendäre 089 Bar. Für alle Nicht-Münchner: Es handelt es sich hier nicht um eine klassische Bar, sondern einen echten Club mit Dancefloor; also nicht vom Namen verwirren lassen. Die 089 Bar hat zwar eine etwas strengere Türpolitik, also Hemd für Jungs wäre von Vorteil, aber dafür geht es drinnen gut und vor allem lange ab. Hier können JGA bis in die Morgenstunden feiern. Mehr Informationen zur 089 Bar

In Nähe des Sendlinger Tors gibt es die ebenfalls bekannte Milchbar. Es gibt wenig Clubs in München, in denen die Stimmung besser ist. Manchmal auch ein bisschen Trashig (insbesondere nach 4 Uhr morgens), aber genau das macht die Milchbar auch so besonders. Hier treffen sich alle, die einfach eine gute Zeit haben wollen, also genau das, was einen Junggesellenabschied ausmacht. Mehr Informationen zur Milchbar.

Zuletzt gibt es noch eine JGA-Club-Empfehlung am Ostbahnhof: das Willenlos. Hier gibt es normalerweise kein Problem mit dem Einlass für Gruppen. Der Dresscode ist easy, aber ein zu hoher Alkoholpegel kann trotzdem zu einem Problem beim Türsteher führen. Mehr Informationen zum Willenlos.

Empfehlung: Die PartyMunich.de-Redaktion empfiehlt, den Club im Vorhinein zu kontaktieren und abzuklären, wir ihre Meinung zu JGAs ist und idealerweise direkt eine Tischreservierung zu machen. Mit einer Reservierung ist der Einlass bis auf wenige Ausnahmen (z.B. merklich hoher Alkoholpegel) garantiert.

Diese Clubs eignen sich aus unterschiedlichen Gründen tendenziell nicht für JGA Gruppen: P1, Pacha, Crowns Club, Call me Drella, Crux, Harry Klein.

Folge PartyMunich

Dir gefällt PartyMunich? Dann folge uns auf >> Facebook, >> Instagram und >> Twitter.