Ab dem 30. April wird Münchens Nachtleben besser. Die Nörgelei, dass an Donnerstagen zu wenig angeboten wird, hat ein Ende, denn Jo Halbig bringt mit dem Supersonic Thursday im Cord Club eine neue Eventreihe in die Landeshauptstadt. Das Konzept ist schnell erklärt: Von 22:00 bis 2:00 Uhr feinster Indierock und anschließend kann man sich zu Electro kaputt tanzen.

Wenn du etwas haben willst, dann erschaffe es dir

Jo HalbigJo ist ein Macher. Der 25 Jährige aus Dillingen wurde vor allem durch seine Rolle als Leadsänger der Killerpilze bekannt, die er zusammen mit zwei Freunden und seinem Bruder 2002 gegründet hat und die bis heute noch besteht. Mittlerweile hat der Wahl-Münchner aber noch viel mehr geleistet. Neben seiner Tätigkeit mit der Band, hat er bis zum Januar 2015 Kommunikationswissenschaften studiert und erfolgreich abgeschlossen. Außerdem arbeitet er als Promoter für befreundete Künstler, wie beispielsweise für den Rapper Casper und die Band Kraftklub, wenn diese Auftritte in München haben, hat eine eigene Radioshow, eine eigene Plattenfirma und hält Vorträge als Rhetorik-Trainer.

In der wenigen freien Zeit, die ihm bleibt, hatte er die Idee für eine Veranstaltungsreihe: „Ich bin im Grunde erstmal davon ausgegangen, auf welche Party ich selbst gerne gehen würde. Ich höre gerne Indie und ebenso Electro. Beide wollte ich miteinander verbinden. Auch vor dem Hintergrund, dass ich mal gerne was Neues machen wollte. Jeder motzt immer, dass es zu wenig gibt, dass es schön wäre, wenn es mehr gäbe. Ich hab mich selbst auch schon dabei ertappt und mir dann eben gedacht: ‚Ja gut, dann änder‘ halt was‚“. Genau das, hat er auch gemacht. Am letzten Donnerstag im April, findet der Supersonic Thursday zum ersten Mal statt.

Supersonic im Cord Club

Die Suche nach einer passenden Location hat sich bezahlt gemacht, denn der Cord Club in der Sonnenstraße 18, hat die ideale Lage, ist gut geschnitten und nach der Schließung des Atomic Cafes der Indie-Treff in München. Der Electro Anteil ist aber dennoch wichtig, damit man auch richtig feiern kann, erklärt Jo: „Ich fand bei bisherigen Indie Partys immer, dass es bis etwa 2 Uhr gut ist, aber danach hätte ich mir gewünscht, dass es mehr abgeht.

Zunächst findet die Veranstaltung immer am letzten Donnerstag im Monat statt, geplant ist aber ein wöchentliches Event daraus zu machen. Hand in Hand mit seiner Radioshow die ebenfalls Supersonic Thursday heißt und Donnerstags von 15 bis 16 Uhr und die Wiederholung Samstags von 12 bis 13 Uhr auf dem Online Radiosender südpolradio (Link s. unten) läuft, bietet Jo Halbig den Münchnern mit diesem Einfall endlich wieder etwas Abwechslung. Die Veranstaltung kosten sieben Euro Eintritt und bietet dafür ab 21 Uhr abends alles, was das Weggeh-Herz begeht.

München ist nicht 0815

Der Supersonic Thursday soll München etwas bunter machen, obwohl der Veranstalter selbst findet, dass die häufigen Vorurteile der Stadt gegenüber nicht berechtigt sind: „Mich nervt es, dass es in München angeblich nur diese bestimmten Clubs oder dieses bestimmte Klientel gibt, worauf man reduziert wird. Das halte ich für absoluten Bullshit. München ist so eine geile Stadt und da gibt es genauso viel Subkultur, wie wo anders. Die muss man einfach nur ein bisschen fördern. In einer Generation, in der jeder die unterschiedlichste Musik auf Spotify hört, geht man nicht mehr nur auf eine Musikrichtung feiern, sondern auf Mehrere. Ich denke, den Leuten ist Vielfalt sehr wichtig.

Die Idee, die Ausarbeitung des Konzepts, die Promotiontexte und die Auswahl der Bookings, stammen allesamt von Jo. Schließlich muss das Ganze in sich stimmig sein. Vor allem das Zusammenspiel von Indie und Electro ist außergewöhnlich, denn es findet nur in den Köpfen statt. Um zwei Uhr wird es einen harten Cut geben und die DJs der beiden Genres lösen sich ab. Es wird von Indie auf Electro gewechselt. Wie genau das funktioniert, ist auch dem Gastgeber noch unklar: „Auch wenn es ein bis zwei Minuten still wäre im Club, fänd ich das gar nicht schlimm. Einfach, um es für die Leute fassbarer zu machen.“

Die ganze Eventreihe wird etwas Besonderes: Es gibt ein immer wechselndes Line Up, heißt keine Resident DJs, Special Drinks, besondere Visuals und viele kleine und größere Überraschungen. Es wird auch spannend zu sehen, wie das Publikum reagiert. Während Indie Fans meist relativ früh loslegen, kommen Electro-Fans meist erst spät in Feierlaune und finden dann keine Ruhe mehr. Die Gäste könnten also unterschiedlicher nicht sein und doch ist es dieses gemeinsame Wirken, was die Supersonic-Nächte ausmachen wird. Zwei DJs, zwei Musikrichtungen, zwei Feiertypen. Und am letzten Donnerstag im Monat kommen sie zusammen, um gemeinsam die Vielfalt zu zelebrieren und um München etwas spannender zu machen.

Gästeliste Verlosung >> PartyMunich verlost 2×2 Gästelisteplätze für den Supersonic Thursday am 30. April im Cord Club. Like und/oder Kommentiere einfach unseren Post zu dieser Party auf unserer Facebook Fanpage. Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 30. April, um 18 Uhr. Viel Erfolg!

Weitere wöchentliche Gästeliste Gewinnspiele gibt es in unserem Gästeliste Newsletter.

Weiterführende Links